Rechtsanwaltskanzlei Berger / Rechtsgebiete / Familienrecht / Kindesunterhalt

Kindesunterhalt

Seit 1998 haben Kinder unverheirateter Eltern die gleichen unterhaltsrechtlichen Ansprüche wie Kinder verheirateter Eltern. Der Unterhaltsanspruch umfasst den gesamten Lebensbedarf des Kindes, einschließlich der Kosten für eine angemessene Berufsausbildung.

Der das minderjährige Kind betreuende Elternteil erfüllt seine Unterhaltsverpflichtung durch die Pflege und Erziehung. Der jeweils andere Elternteil hat einen nach Tabellensätzen zu ermittelnden Barunterhalt zu zahlen. Maßgeblich ist hier wieder das Einkommen des Elternteils und natürlich das Alter des Kindes.

Bei volljährigen Kindern entfällt die Betreuungsleistung und beide Elternteile haften anteilig, jeweils entsprechend ihres Nettoeinkommens, für den Barunterhalt. Nach der Beendigung der Ausbildung trifft den Volljährigen die Obliegenheit, sich seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Nach Abschluss der Berufsausbildung kommt deshalb ein Unterhaltsanspruch grundsätzlich nur bei Krankheit oder Behinderung mit Arbeitsunfähigkeit in Betracht. In einigen wenigen Fällen muss jedoch auch eine zweite Berufsausbildung von den Eltern finanziell unterstützt werden.



Bookmark and Share Subscribe